11 Tipps und Übungen für entspannte Augen. Hier sind einige Übungen für das Entspannen überlasteter Augen dargestellt.

Überlastete Augen entspannen – 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen

15. November 2020 | Ausgleich – Monotonie war gestern, Allgemeines, Homeoffice, Tools, Workspaces & Arbeitsweisen, Wissen kompakt – Abwechslung für zwischendurch

In der modernen Gesellschaft ist der Blick auf Bildschirme allgegenwärtig. Wir geben Ihnen 11 Tipps und Übungen wie Sie der Ermüdung entgegenwirken und überlastete Augen entspannen.

 

  1. Die Zeit an Bildschirmen nimmt zu
  2. Schnellübersicht der 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen
  3. Unsere 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen – mit Erläuterungen
  4. Worauf bei Bildschirmarbeit geachtet werden sollte

Die Zeit an Bildschirmen nimmt zu

Smartphone, Tablet, Computer, Laptop, E-Reader, Fernseher – Die Zeit die wir auf Bildschirme im Büro und Homeoffice schauen beträgt mehrere Stunden pro Tag. Viele kennen das Problem mit brennenden oder trockenen Augen. Wir geben Ihnen 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen, die Sie beliebig kombinieren können – überall anwendbar und garantiert entspannt in nur 3-5 Minuten.

Unsere Augen sind, wie der gesamte Körper, nicht für eine statische Haltung geschaffen. Durch die Arbeit am Computer-Bildschirm verkümmern die Augenmuskeln nach und nach aufgrund der monotonen Einstellung.
Egal ob Büro oder Homeoffice, gönnen Sie sich jeden Tag Wellness für Ihre Augen und legen Sie kurze Entspannungspausen ein.

Schnellübersicht der 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen

  1. Blinzeln und zwinkern
  2. Bewegen Sie die Augäpfel
  3. Gegenstände in nah und fern fixieren
  4. Einfach mal in die Ferne schauen
  5. Palmieren zum Entspannen der Augen
  6. Einfach mal Lachen
  7. Augen entspannen mit drei Fingern
  8. Massage der Gesichtsmuskeln
  9. Trommeln für eine bessere Durchblutung
  10. Direkten Lichteinfall vermeiden
  11. Sorgen Sie für ein gutes Raumklima

Unsere 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen – mit Erläuterungen

  1. Blinzeln und zwinkern
    Wer am Bildschirm arbeitet, blinzelt zu wenig. Dadurch bekommt das Auge zu wenig Feuchtigkeit, sodass sich mit der Zeit das Sehen verschlechtert. Blinzeln und zwinkern Sie daher mehrmals pro Stunde, um Ihr Auge optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  2. Bewegen Sie die Augäpfel
    Schließen Sie die Augen und halten den Kopf dabei ruhig. Wiederholen Sie jede Übung fünfmal.
    Bewegen Sie die Augäpfel von links nach rechts und wieder zurück. Halten Sie die Augäpfel für etwa zwei Sekunden in den entsprechenden Positionen.
    Bewegen Sie nun die Augäpfel von unten nach oben und wieder zurück. Halten Sie auch hier die Positionen für jeweils zwei Sekunden.
    Sie können diese Übungen auch mit kreisenden und diagonalen Bewegungen durchführen. Wer mag, kann bei diesen Übungen die Augen geöffnet lassen. Außerdem können die zwei Sekunden Haltezeit pro Augapfel-Position verlängert oder komplett weggelassen werden. Einfach ausprobieren!
  3. Gegenstände in nah und fern fixieren
    Suchen Sie sich je einen Gegenstand in etwa 1-2 Meter Entfernung und einen in weiter Ferne. Fokussieren Sie nun abwechselnd den nahen und den fernen Gegenstand. Ihre Augen wechseln bei dieser Übung zwischen Kurz- und Weitsicht.
  4. Einfach mal in die Ferne schauen
    Beim Blick auf dem Bildschirm ist Ihr Auge sehr lang auf einen Gegenstand in der Nähe fokussiert. Betrachten Sie mehrfach in der Stunde einen Gegenstand, der mindestens 5-6 Meter entfernt. Die Betrachtung des Gegenstands sollte für entspannte Augen mindestens zehn Sekunden betragen.
  5. Palmieren zum Entspannen der Augen
    Palmieren bedeutet, dass Sie Ihre Augen mit den Handflächen abschirmen.
    Bei dieser Übung stützen Sie die Ellenbogen auf den Tisch und decken Ihre Augen für etwa 1-2 Minuten mit den leicht gewölbten Händen ab. Die Dunkelheit entspannt die Augen und Sie können in der Zeit an etwas schönes denken oder sich bunte Bilder vorstellen.
  6. Einfach mal Lachen
    Beim Lachen sind fast 300 verschiedene Muskeln sowie 15 Gesichtsmuskeln aktiv. Lachen entspannt die Augen und hebt die Stimmung an.
  7. Augen entspannen mit drei Fingern
    Greifen Sie mit Daumen und Mittelfinger an Ihre Nasenwurzel und positionieren den Zeigefinger zwischen den Augenbrauen. Bauen Sie einen leichten Druck auf die Nasenwurzel auf und lösen ihn wieder. Möglich sind auch kreisende Bewegungen mit Daumen und Mittelfinger. Wiederholen Sie diese Übung mindestens fünfmal.
    Übrigens eignet sich diese Übung besonders für Brillenträger, da in diesem Bereich der Nasensteg und die Nasenplättchen aufliegen.
  8. Massage der Gesichtsmuskeln
    Die zwei Mittelfinger beider Hände massieren mit kleinen, langsamen Kreisbewegungen von der Stirnmitte, entlang der Schläfen bis hin zum Kiefergelenk. Für eine bessere Wirkung empfiehlt sich ein leichter Druck.
    Die Übung ist Wellness für Ihre Gesichtsmuskeln und entspannt zugleich die Augen.
  9. Trommeln für eine bessere Durchblutung
    Trommeln Sie sanft mit den Fingerkuppen beider Hände von der Stirnmitte, entlang der Schläfen bis hin zum Kiefergelenk. Dies regt, wie auch beim Tipp Nr. 10, die Durchblutung an.
  10. Direkten Lichteinfall vermeiden
    Vermeiden Sie direkten Lichteinfall auf den Bildschirm. Durch Spiegelungen auf dem Monitor werden Ihre Augen irritiert. Stellen Sie, wenn möglich, den Bildschirm seitlich zum Fenster. Sollte das nicht möglich sein, bringen Sie eine Jalousie an. Entfernen Sie störende Lichtquellen.
  11. Sorgen Sie für ein gutes Raumklima
    Ein gutes Raumklima umfasst neben dem regelmäßigem Lüften auch eine optimale Luftfeuchtigkeit. Klimaanlagen trocknen die Luft aus. Fehlende Pflanzen sorgen für eine suboptimale Luftfeuchtigkeit.
    Lüften Sie daher regelmäßig mit komplett geöffneten Fenstern, stellen Sie Pflanzen auf und greifen bei sehr trockener Luft – vor allem im Winter durch die trockene Heizungsluft – auf Luftbefeuchter zurück.

Übrigens gilt die Entspannung – unabhängig ob Büro oder Homeoffice – nicht nur für die Augen. Auch der restliche Körper verlangt immer wieder Bewegung – Bleiben Sie aktiv!

Worauf bei Bildschirmarbeit geachtet werden sollte

Zusätzlich zu den 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen können Sie Ihren Arbeitsplatz, je nach Möglichkeit, augenfreundlich gestalten. Hier einige Tipps für einen augenfreundlichen Arbeitsplatz:

  • Vermeiden Sie direkten Lichteinfall (Spiegelungen im Bildschirm stressen die Augen)
  • Stellen Sie den Bildschirm quer zum Fenster (1,5-2 Meter Entfernung zum Fenster bieten optimale Lichtverhältnisse)
  • Stellen Sie den Monitor nicht zu hoch (Optimal ist ein leicht geneigter Blick. Die erste Schriftzeile sollte etwas unterhalb der Augenhöhe sein.)
  • Halten Sie etwa 50-80 cm vom Bildschirm Abstand
  • Verwenden Sie den Nachtmodus/Blaulichtfilter vom Bildschirm (falls vorhanden)
  • Beleuchten Sie den Arbeitsplatz ausreichend und dunkeln ihn ggf. ab (400-600 Lux sind ideal)
  • Leuchtröhren und farbige Lampen reizen die Augen zu sehr
  • Die farblichen Kontraste zwischen Möbel, Wänden usw. sollten gering ausfallen (Farben wie grau und beige entlasten die Augen)
  • Ventilatoren und Klimaanlagen sollten den Luftzug nicht direkt ins Gesicht steuern

Viel Spaß beim Üben und optimieren Ihres Bildschirmbereichs!

Bilder & Text: © André Sandner – andre-sandner.com & stock.adobe.com

  1. Start
  2. /
  3. Allgemeines
  4. /
  5. Wissen kompakt – Abwechslung für zwischendurch
  6. /
  7. Überlastete Augen entspannen – 11 Tipps und Übungen für entspannte Augen