Blog André Sandner – Zahl der Woche 1240000

Zahl der Woche: 1240000

10. Juli 2020 | Zahl der Woche, Allgemeines

Gewinnspiele sind eine gute Möglichkeit, im Marketing den Kontakt mit Konsumenten aufzunehmen und von den eigenen Produkten zu überzeugen – je nach Zielsetzung. Allerdings kann selbst eine recht einfache Datenverarbeitung spürbare Konsequenzen haben.

In den Jahren 2015 bis 2019 wurden durch die Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) Baden-Württemberg mehrere Gewinnspiele organisiert und dabei Kontaktdaten und Krankenkasse erhoben. Zum Schutz der Daten wurden eigens technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen.

Bei der Teilnahme konnten die Teilnehmer einwilligen, dass Sie ihre Daten für Werbezwecke verwendet werden dürfen. Dies ist aus Sicht des Datenschutzes korrekt. Jedoch wurden von mehr als 500 Gewinnspielteilnehmern ohne deren Einwilligungen die personenbezogenen Daten für Werbezwecke verwendet.

Entsprechend ist dies ein Verstoß gegen die DSGVO, da die Bemühungen zur Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen nicht entsprachen.

Die Bußgeldstelle des LfDI Baden-Württemberg verhängte wegen des Verstoßes gegen die Pflichten zu sicherer Datenverarbeitung ein Bußgeld von 1.240.000 Euro.

 

Was können andere Unternehmen davon lernen, um Strafen der DSGVO zu vermeiden?

Datenschutz ist komplex und erfordert eine kontinuierliche Anpassung. Zwar können technische und organisatorische Maßnahmen realisiert werden, doch eine fortlaufende Überwachung der Einhaltung ist unausweichlich. Es reichen nur die Fehler einzelner Mitarbeiter – wenn auch unbeabsichtigt – und personenbezogene Daten werden ohne Einwilligungen verwendet.

Solch ein Problem wie bei der AOK kann zum Beispiel dadurch zustandekommen, dass durch einen Systemfehler die Daten der Gewinnteilnehmer ohne Einwilligung den Mitarbeiter zur weiteren Verarbeitung angezeigt werden. Es ist verständlich, dass ein Mitarbeiter sich auf die Zuarbeit solcher Datensätze verlassen muss, ohne mehrere hunderte oder tausende Einträge einzeln zu prüfen. Stellen Sie sicher, dass die Systeme so konzipiert werden, dass ein zusätzlicher Prüfzyklus ein versehentliches Anzeigen nicht genehmigter Daten verhindert.

Sobald Unsicherheiten bekannt sind, das evtl. personenbezogene Daten ohne Einwilligungen in einem Datensatz vorhanden sind, darf dieser Datensatz bis zur vollständigen Klärung nicht für weitere Zwecke verwendet werden.

Unwissenheit und Krisen wie Corona gelten nicht als Ausrede – personenbezogene Daten sind stets zu schützen.

Lassen Sie sich bei Fragen oder Unsicherheiten im Vorfeld beraten und erhalten Sie Informationen zu:

  • Wie werden Websites abgesichert?
  • Infos zu AV-Verträgen
  • Unterstützung beim Verarbeitungsverzeichnis
  • Umsetzung der technischen und organisatorischen Maßnahmen
  • Tipps zur Bußgeld-Vermeidung
  • Organisation des Datenschutz-Managements
  • Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
  • Professioneller Umgang bei Datenpannen
  • Professionelle Bearbeitung von Betroffenenanfragen

 

Quelle: https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/lfdi-baden-wuerttemberg-verhaengt-bussgeld-gegen-aok-baden-wuerttemberg-wirksamer-datenschutz-erfordert-regelmaessige-kontrolle-und-anpassung/

 

Titelbild: © André Sandner – andre-sandner.com & stock.adobe.com

  1. Start
  2. /
  3. Allgemeines
  4. /
  5. Zahl der Woche: 1240000